Letztes Jahr gaben die deutschen Unternehmen rund 110 Milliarden EUR für die Informationstechnologie aus. Ungefähr 30 Prozent hiervon wurde für externe Dienstleistungen investiert, also in Projekte, Wartung und Outsourcing. Das klingt zunächst nach sehr viel, aber damit liegt Deutschland noch immer weit hinter anderen Dienstleistungsgesellschaften wie z.B. Großbritannien, wo der Anteil an externer Dienstleistung heute schon bei mehr als 40% liegt. Die Differenz wurde in den letzten Jahren vor allem durch das Thema Outsourcing bestimmt.

Im Outsourcing werden die Systeme und die damit einhergehende Betriebsverantwortung zu einem externen, hierauf spezialisierten Dienstleister verlagert. Hiervon können Unternehmen in der Regel eine Senkung der IT-Ausgaben und eine Verbesserung der Service-Qualität erwarten. Ermöglicht wird dies vor allem durch die Spezialisierung der Dienstleister auf diesen Bereich. Gleichzeitig sorgt die Bindung an eine überschaubare Anzahl an Dienstleistern mit fest vereinbarten Kosten für deren Dienstleistungen für eine höhere Transparenz und Planbarkeit der IT-Kosten. Im Eigenbetrieb wäre dies wahrscheinlich unmöglich. Zudem wird auch eine flexible und schnelle Skalierung der Kapazitäten ermöglicht, da diese je nach Bedarf einfach zusätzlich beim Outsourcing-Partner angefragt werden können. Auch die Übergabe der Verantwortung an den externen Dienstleister bietet Ihnen eine einmalige Gelegenheit: im Rahmen der hierfür notwendigen Neustrukturierung ist auch immer eine Standardisierung der Infrastruktur und eine Harmonisierung der Applikationen und Prozesse ermöglicht, ja sogar notwendig, die zu einem größeren Industrialisierungsgrad Ihrer IT führen wird.

Die meisten Outsourcing-Modelle ähneln sich: als Kunde zahlt man zukünftig nicht mehr für Hard- und Software oder deren Updates, sondern mietet die Hardwareressourcen inklusive der erforderlichen Lizenzen, Wartung und gegebenenfalls Support für eine bestimmte Vertragslaufzeit einfach an. Die sonst erforderlichen, hohen Investitionskosten für Hardware und Software entfallen damit. Gleichzeitig wird die qualifizierte Wartung der IT-Systeme vertraglich garantiert. Selbst für Unternehmen ohne große IT-Abteilung werden so hochwertige IT Projekte leicht finanzierbar und erfolgreich umsetzbar.

Folgende Vorteile bietet eine Zusammenarbeit mit PrimeManagers im Bereich Outsourcing:

  • Unabhängige IT Outsourcing Beratung für Geschäftsführung und IT Abteilungen
  • Erfahrung und Best Practices aus mehr als 40 vergleichbaren Projekten
  • Wirtschaftliche, technische und rechtliche Beratung aus einer Hand
  • Fokussierung auf die Realisierung von wirtschaftlichen Geschäftszielen durch das Outsourcing
  • Bedarfsgerechtes Change Management
  • Unterstützung bei der Auswahl der geeigneten Outsourcing Partner – Benchmarking und RfP/RfQ Beratung
  • Beratung und Durchführung der notwendigen Transformation/Transition in Ihrem Auftrag und Interesse